Willkommen, Login

Carl Kaufmann

- Essig Manufaktur -

Bereits seit 1821 beschäftigt sich die Essigbrauerei Carl Kaufmann mit der Herstellung und dem Handel feinster Essige. Damals wie heute bilden natürliche Rohstoffe und spezielle Herstellungsmethoden die Grundlage der hochwertigen Essigkreationen. Die ausgefallen Essig-Cocktails sind die moderne Reaktion der Traditionsmarke. Fruchtige Essig-Cocktails mit geringer Säure und fein abgeschmeckter Restsüße eignen sich perfekt zur Verfeinerung diverser Gerichte – von Salat und Bratensoße bis hinzu Fisch und als Erfrischungsgetränk mit Mineralwasser. So vielfältig einsetzbar, bilden so den Grundstock für die zeitgenössische, kreative Küche.

Geschichte

Im 19. Jahrhundert war die Weinbau- und Kellerkunst eine ganz Andere wie heutzutage. Viel Fingerspitzengefühl, ein ausgeprägter Geschmacksinn und gütige Umstände waren die maßgebenden Faktoren für einen erstklassigen Wein. Die Gegebenheiten des Lesegutes und der Kellerumgebung waren bei Weitem nicht so kontrollierbar wie heute. Oft kam es daher dazu, dass ein Wein schlecht wurde – er kippte.

Vor allem das rege Treiben der Essigmücken in den alten Gewölbekellern brachte manch fleißigen Winzer um den erhofften Wein. Durch die Bildung der Gärgase angezogen, setzten sich die Essigmücke und deren Eier an Gärbehältern fest, und ließen den gärenden Most kippen. Der Wein wurde unbrauchbar, nicht vermarktungsfähig, aggressiv im Geruch und Geschmack – Essig. Carl Kaufmann, Winzer aus Neef an der Mosel, macht diese Not zur Tugend. Neben dem bestehenden Weingut und der Brennerei, erlernte Carl Kaufmann auf kontrollierte Weise aus dem unbrauchbaren Wein einen Wein-Essig herzustellen. Der hauseigene Küfer machte sich ans Werk, um kleine Eichenfässer für den Essigausbau und den Fassversand bauen.

Carl Kaufmann hingegen verschrieb sich dem Produkt, entwickelte besondere Reifeverfahren in Eichenholzfässern und zog sich eine herausragende Essigmutter heran. Seine patentierte Herstellungsmethode brachte ein Produkt mit einem nie dagewesenen Geschmack hervor.

Um die Jahrhundertwende fand dieses Rezept schnell Anklang. Eine eigene Schiffsanlegestelle, viele Handelsreisende in ganz Deutschland und reichlich Aufträge waren die Folge. Der Erfolg hielt bis zur völligen Zerstörung der Kellergebäude im 2. Weltkrieg an. Ausgerüstet mit dem Fachwissen der alten Generation, der traditionellen Rezepturen und viel Leidenschaft der Junioren waren Mitte der 60iger Jahre alle Trümmer beseitigt und der Wiederaufbau abgeschlossen. Ein neues Zeitalter mit innovativen Rezepturen begann, das bis heute großen Anklang bei Freunden spezieller Feinkost und guter Küche findet.

Das Lebenswerk Carl Kaufmanns wird bis heute gepflegt.